Weiterbildung als Erfolgsstrategie



Wussten Sie, dass unser Hirn ungefähr 100 Milliarden Nervenzellen besitzt?

Wussten Sie, dass dies dem 145 fachen Erdumfang entspricht?

Wussten Sie, dass sich unser Hirn ständig verändert- auch während Sie diesen Text lesen?


Was geht in unserem Hirn vor, wenn wir lernen? Wie müssen Seminare, Trainings, Workshops oder Vorträge gestaltet sein, damit sich synaptische Verbindungen im Hirn bilden?  Wie funktioniert das Arbeits- und das Langzeitgedächtnis? 

Das menschliche Hirn ist im Unterschied zum PC kein Datenspeicher, sondern vielmehr ein Erlebnisspeicher. Was bedeutet diese Erkenntnis für die Aus- und Weiterbildung? 

Wenn wir etwas Neues lernen oder auch anderen lehren wollen, müssen wir die Nervenzellen dazubringen, dass sie miteinander kommunizieren und sich verbinden. Dies tun sie jedoch nicht einfach auf  Zuruf oder per Knopfdruck. In unserem Hirn gibt es eine "Schaltzentrale", die entscheidet, ob es sich lohnt, etwas zu lernen und der Prozess der Neuronenverbindung gestartet wird. Wie funktioniert diese kritische Schaltzentrale und wie können wir sie überzeugen? 

Was müssen wir als Vortragende tun, damit sich synaptische Verbindungen bei unseren Teilnehmern bilden - denn Lernen bedeutet  Bildung und Stärkung synaptischer Verbindungen. Doch allzu schnell können sich diese Verbindungen wieder auflösen - ganz nach dem Motto "use it or lose it". Damit dies nicht geschieht, tun wir gut daran, die neuesten Erkenntnisse der Neurowissenschaften über gehirngerechtes Lernen und Lehren zu kennen und zu verstehen.


Termine 


  • 20. März 2020 (15:00 - 17:00)
  • 17. September 2020  (18:00 - 20:00)
  • 06. November 2020  (15:00 - 17:00)


Investition: kostenlos 

Informieren Sie sich in unserem Neurodidaktik-Workout über die aktuellen neurowissenschaftlichen  Erkenntnisse über gehirngerechtes Lernen. 




E-Mail
Anruf